Fahrerlaubnisklassen
Führerschein oder Fahrerlaubnis? Was bekommt man am Tag der Prüfung ausgehändigt? Und was kann man wieder verlieren oder was wird gelöscht?
Die Fahrerlaubnis ist die behördliche Genehmigung, ein bestimmtes Kraftfahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr führen zu dürfen. Sie wird in verschiedenen Klassen ausgestellt.
Der Führerschein ist der amtliche Nachweis, also Dokument dafür, dass man eine gültige Fahrerlaubnis besitzt.
Daher muss man ihn beim Fahren auch mit sich führen und auf Verlangen zuständiger Personen vorzeigen.
Klasse Fahrzeug Alter Vorbesitz Bemerkungen
M zweirädrige Kleinkrafträder(Mopeds/Mokicks) und Fahrräder mit Hilfsmotor bis 50ccm und bis 45 km/h bbH 16 Einschluss: Keine
B Kfz bis 3500 kg zG, mit Anhänger bis 750 kg zG, bis 8 Sitzplätze außer Führersitz, Kombination aus Zugfahrzeug Kl. B und Anhänger: zG bis 3500 kg zG, wobei zG Anhänger bis zur Leermasse des ziehenden Fahrzeugs. 18 Grundvorraussetzung für alle anderen Kraftwagenklassen
Einschluss: L und M
BE Kombination aus Fahrzeug der Kl. B und Anhänger größer als 750 kg und Kombination, die nicht unter Klasse B fällt. 18 B Bei Lkw mit durchgehender Bremse und bestimmten Geländefahrzeugen. Anhängelast bis zum 1,5fachen der zG des ziehenden Fahrzeugs.
L Land- und forstwirtschaftlich genutzte Zugmaschinen bis 32 km/h bbH; mit Anhängern bis zu 25 km/h; selbstfahrende Arbeitsmaschinen, Stapler und andere Flurförderzeuge (auch mit Anhänger) mit bbH bis zu 25 km/h. 16
Mofas sind fahrerlaubnisfrei, zum Führen bedarf es einer Prüfbescheinigung.
zG: zulässige Gesamtmasse     bbH: bauartbestimmte Höchstgeschwindigkeit