Allgemeines zur Ausbildung der Führerscheinklasse B im Bereich Aachen Stadt und Kreis Aachen
Nachdem Sie die Entscheidung für die passende Fahrschule getroffen haben, reichen Sie bitte den im Büro ausgestellten Antrag auf Fahrerlaubnis so bald wie möglich persönlich beim für Sie zuständigen Straßenverkehrsamt oder bei den Bezirksämtern in Aachen-Brand, AC-Eilendorf, AC-Richterich, AC-Laurensberg, AC-Haaren, AC-Kornelimünster/Walheim sowie beim "Bürgerservice" im Foyer des Verwaltungsgebäudes Katschhof ein und vergessen Sie dabei bitte nicht die erforderlichen Bescheinigungen:
   - über den Sehtest und den Soforthilfemaßnahmenkurs , Paßfoto
   - und Bearbeitungsgebühr für das Straßenverkehrsamt (SVA).
Die Bearbeitungszeit für Ihren Antrag beim SVA dauert zwischen 4 bis 6 Wochen.

Achtung: Der Antrag auf Fahrerlaubnis ist nur ein Jahr gültig. Vermeiden Sie deshalb bitte nach Möglichkeit längere Unterbrechungen Ihrer Ausbildung, um die erneute Zahlung der Bearbeitungsgebühr des SVA zu vermeiden.

Voraussetzung für die theoretische Prüfung beim TÜV Aachen sind:

- die Rückmeldung des SVA auf den o.g. Antrag in Form der Zusendung der Papiere,
- regelmäßige Teilnahme (10 Termine) am theoretischen Unterricht, mittwochs von 19.00 - 21.15 Uhr,
- die weitgehend fehlerfreie Beantwortung eines sogenannten "Härtetests" im Büro der Fahrschule.

Der Kauf von Lehrmaterial (Übungsbögen und darauf abgestimmtes Übungsbuch) ist freiwillig. Die Anschaffung von Übungsbögen dient der persönlichen Vorbereitung auf die theoretische Prüfung beim TÜV, das Lehrbuch ist empfehlenswert, wenn Sie das im Unterricht Gehörte Zuhause gründlich nacharbeiten und vertiefen möchten.

Richtlinien für die praktische Prüfung beim TÜV Aachen sind:

Nach der Grundausbildung (Fahrzeugbedienung, Wenden, Parken, usw.) sind seit 1999 vom Gesetzgeber folgende Sonderfahrten vorgeschrieben: 5 Überlandfahrten, 4 Autobahn- und 3 Nachtfahrten.
Achten Sie bitte darauf, möglichst frühzeitig mit dem Fahrlehrer Ihrer Wahl die Termine für die praktischen Stunden auszumachen, es liegt in Ihrem eigenen Interesse, den praktischen Ausbildungsteil kontinuierlich zu absolvieren.

Das Bestehen der theoretischen Prüfung beim örtlichen TÜV sowie die notwendigen, individuell angepassten praktischen Fahrstunden bilden die Voraussetzung für die Fahrprüfung, die ebenfalls beim TÜV abgelegt wird.